Alles neu macht der Mai

Nachdem irgendetwas meine Datenbank zerschossen hat, wurde ich gezwungen meine Website zu überarbeiten. das nahm ich zum Anlass auch gleich das Layout zu modernisieren. Ich konnte keine Plugins mehr aktualisieren und auch das WordPress nicht von 4.7.4 auf 4.7.5 updaten. Das geht natürlich gar nicht. Zum Glück ist diese Seite nicht allzu umfangreich, so dass die Arbeit sich in Grenzen hielt. Leider war im Backup der Fehler schon enthalten, so dass ein Restore auch nichts genutzt hätte. Das Ganze ist passiert, nachdem ich meine Websites in einen neuen Vertrag migriert hatte. Der neue Vertrag hat den Vorteil, dass alles auf SSD Platten läuft.

Meine Vermutung für den Fehler ist, dass ich vorher ein Plugin für eine kostenlose Verschlüsselung installiert hatte und auch den Schlüssel angefordert hatte. Der neue Vertrag beim Hoster sieht von Haus aus eine kostenlose Verschlüsselung vor, die ich dann ebenfalls aktiviert hatte. Wahrscheinlich  sind jetzt beide Schlüssel vorhanden und stören sich gegenseitig. Das ist wirklich dumm gelaufen, aber aus Schaden wird man klug. Was nützt der beste Backup, wenn der Fehler schon integriert ist. In diesem Fall ist der Schaden nicht allzu groß. Bevor ich den Fehler lokalisiere und die DB repariere, geht es schneller, die Seite völlig neu zu erstellen. WordPress installieren, DB einrichten und die Seiten- und Berichtstexte von der alten Seite mit Copy and Paste herüber holen. Fertig!

Jetzt präsentiert sich die Website der RLo – Software Entwicklung in einem neuen Erscheinungsbild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − sieben =